Sonntag, 20. November 2016

David Keulert - Früher hab ich Fleisch gegessen



Klappentext:

Die Wandlung eines Mannes vom rücksichtslosen Karrieristen zum Menschen, gleichsam die Entdeckung der Gefühle - ein Roman über Schein und Sein, über Gefühllosigkeit, eingebildete Gefühle und echte Gefühle in einer Welt, die sich nur noch selbst belügt.
Ein erfolgreicher Marketingmanager geht seinen Weg, blind für alles um ihn herum - andere Menschen interessieren ihn nur als Opfer seiner Manipulationen, für seine Kunden verbiegt er die Wahrheit und für das Leid des Fleisches auf seinem Teller hat er nur Spott übrig. - Bis er mit seiner Selbstverleugnung nicht mehr zurechtkommt und einen Zusammenbruch erleidet, geplagt vom Bedürfnis nach echter, aufrichtiger Liebe. Der Weg der Erkenntnis ist lang und mühsam, führt ihn durch Therapie und Psychiatrie und lässt ihn die bezaubernde Anna kennenlernen. Eine total kranke Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.

Eigene Meinung:

Mit "Früher hab ich Fleisch gegessen" hat David Keulert ein Buch geschaffen, welches jeder lesen sollte.
Jeder sollte sich seines Verhaltens bewusst werden, wenn er dann noch so handelt wie er handelt, gut.

Mich hat das Buch verändert, vieles sehe ich nun mit anderen Augen.

Diesee Buch hat meine Sicht auf das Leben und den Konsum geändert.
Gnadenlos hält uns der Autor einen Spiegel vor, ohne dabei jemanden zu verurteilen.
Er ruft nicht zum Veganismus auf, er sagt nur wie es eben ist und das wir davor die Augen verschließen.

David Keulert spricht Themen an über die wir eigentlich Bescheid wissen und es doch nicht wahr haben wollen.

Allein das Vorwort hat mich gefesselt und mich während des ganzes Buches nicht mehr los gelassen.

Wie eine Fahrt auf einer Achterbahn, so waren meine Gefühle während des Lesens.
Ich war angewiedert, schockiert, habe mich gehasst, habe ihn gehasst und letztendlich über mein Verhalten nachgedacht.
Letztendlich ist es keine Geschichte für zwischendurch, nichts für einen gemütlichen Abend am Kamin, dafür eine Geschichte mit der man sich beschäftigen sollte.

Ich bedanke mich bei Herrn Keulert, denn mit "Früher hab ich Fleisch gegessen" hat er mein Leben nicht nur bereichert sondern auch verändert, auch wenn dies nie seine Absicht war.

Donnerstag, 3. November 2016

Film - Willkommen bei den Hartmanns



Willkommen bei den Hartmanns ist ein Film von Simon Verhoeven der im Jahr 2016 erschien.

Mit viel Humor, Liebe und Herz erzählt der Film die Geschichte rund um die Hartmanns und den Flüchtling Diallo.

Während des Films haben wir Tränen gelacht aber auch das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen wenn es um die Geschichte von Diallo ging.

Etwas Überspitzt wurde die Flüchtlingssituation thematisiert und durch großartige Schauspieler zum Zuschauer getragen.
Doch auch typische Alltagsprobleme kommen nicht zu kurz, Florian David Fitz als überforderter Vater, Palina Rojinski als 31-Jährige Dauerstudentin, Elias M’Barek als angehender Facharzt und natürlich Heino Lauterbach und Senta Berger als Eltern runden das Chaos ab.



Zu guter Letzt vermittelt der Film Werte die in der heutigen Zeit ein wenig aus den Augen verloren gegangen sind, welche das sind und warum ein Zebra eine große Rolle spielt seht ihr ab heute im Kino.